From the Blogdrüben

Aus Ungeduld wird Achtsamkeit…

Istanbul, 7:31, Tag 364 Es drohte ein Albtraum zu werden, nachdem ich das Motorrad gekauft hatte. Endlich mal wieder, eine grossartige Maschine, in einer Werkstatt, die links von mir lag. Vor mir eine Art Bungalow, in den ich einziehen sollte. Warum ich nicht einfach weggefahren bin, keine Ahnung. Es braute sich etwas zusammen, es wurden […]

Aus Trauer wird Leichtigkeit und von Selbstzweifeln bleibt nur der Zweifel…

Istanbul, 7:36, Tag 363 Heute Nacht musste ich umziehen, denn in unser Büro ist der Zeit Online Chefredakteur eingezogen, dessen Rede ich gestern hier gefunden habe. Eigentlich hätten wir einen Raum behalten können, aber es schien wie ein Almosen, oder Asyl. Und als ich anfing, die Technik auszubauen, merke ich, wie recht ihm das war. […]

Die Rede hat mich umgehauen…

Berlin, 7:09, Tag 351 Heute Nacht waren meine Träume in starker Bewegung. Erst habe ich mich in einem Hotel auf eine Bootsfahrt vorbereitet, das kleine Boot beladen, immer hin und her, es sollte immer gleich losgehen. Eine Fahrt in die Berge, die ich aus einem anderen Traum kannte, sehr hohe, steile Berge mit einem Lift […]

Eigentlich wollte ich doch…

Zurück in Berlin, 7:08, Tag 328 Unspektakulär von einer Drogenparty geträumt, alle Clichés haben sich erfüllt. Die Unterhaltungen kreischend, die Blicke gehetzt abwesend, immer auf der Suche nach dem nächsten Kick. Unpassenderweise fand das alles in einer kleinen, hellen Wohnung zwischen Wohnzimmer und Küche statt. Ich beobachtete alles am Türrahmen stehend. Plastetütchen kommen immer näher, […]

Wie kann ich Dir vertrauen?

Silivri, 9:18pm, Tag 323 Wieder ein Tag ohne meine Morgenroutine. Fühle mich wie ein Revolutionär. Verstosse gegen meine eigenen Prinzipien. Bin einfach liegen geblieben und habe es sehr genossen. Aleyna schaut jeden Morgen zuerst, ob ich schon aufgestanden bin. Heute kam sie kuscheln, weil sie zwei Schultern im Bett gesehen hat. Fühle mich immer noch […]

Ankommen ist Abschied…

Berlin, 7:52, Tag 294 Jetzt ist es schon 8:30 und ich habe noch kein Wort geschrieben, so sehr geniesse ich die Ruhe, die Intensität und die vielen Überraschungen beim zeitigen Kaffeehausbesuch. Menschen, Musik, Kontakt, Tee, Freunde, Worte, Gedanken. Erst Schauen, Lesen, Sortieren und auch Schreiben. Übergreifendes Thema bei allem ist das Loslassen, Abschied nehmen, Verabschieden, […]

Ein Traum von Steve Ballmer und einer Schulreform durch Unternehmensberater. Und über (a)soziales Lesen…

Silivri, 7:54, Tag 285 Habe mich in eine Stadt geträumt, komme aus einem Hotel, muss wieder mal zum Flugzeug. Eine Zwischenlandung in Frankfurt nach einer kurzen Flugrunde. Fahre dann in einem M3 mit sehr starkem Motor durch die Stadt, das Auto hängt dermassen am Gas, wie es in echt nicht möglich ist. Eerst Autobahn, dann […]