From the Blogdrüben

Die Sonne geht unter, die Sonne geht auf…

Andalusien, 7:30, Tag 357 Heute Nacht habe ich von einstürzenden Neubauten geträumt, irgendeine Installation musste getauscht werden, es war die Waschmaschine, die neue kam an, die alte musste raus aus Ruinen, ich versuchte zu basteln, die Decke hing unten, überall Dreck und herabhängender Stahlbeton, mein Vater war mit dabei, plötzlich ein Rutsch und er wurde […]

Wollen kann man das nicht…

Berlin, 7:32, Tag 252 Beim Einschlafen geträumt, ab und zu wach gewesen, immer daran erinnert, im Moment des Aufstehen wars vergessen, auch der Morgentraum ist verschwunden, trotz Notizen komm ich nicht mehr ran. Meine Meditation ist sehr verträumt zur Zeit. Sie vergeht sehr schnell, scheint oberflächlich, dahin plätschernd, fast langweilig. Die Dauer scheint egal, ob […]

Ohne Widerstand…

Istanbul, 7:57, 235 Krass, heute hatte ich keinen Zugang zu meinen Träumen. Ist der dritte Tag in Folge mit 2-3h zu wenig Schlaf, es gibt einfach zu viel zu tun als ein Ergebnis, habe ich hier gestern echt fünf Posts rausgehauen – oha! Nachher geht’s los mit der Drei Tage Istanbul Tour. Bin ruhig und aufgeregt […]

Grossartig, verdrehte Welt…

Oslo, 6:00, Tag 149 Sogar heute habe ich geträumt, aber ich bin mitten drin aufgestanden, um zum Flughafen zu fahren, und kann mich beim besten Willen nicht mehr daran erinnern. Sitze nun schon vorm Gate und warte aufs Boarding. Der Tag der “What if…” Konferenz gestern war voller fantastischer Eindrücke, dass ich es hier kaum […]

Vor 777 Tagen…

Berlin, 7:16, Tag 118 Heute bin ich zwei mal mitten in der Nacht wach gewesen und hatte jedes mal keine Erinnerung an meine Träume: schade eigentlich. Dann am Morgen aber, als ich aufstand, war doch ein Traum da: in türkischer Landschaft, mit Hecken und Schluchten bessere ich ein flaches Terrassendach aus und unterhalte mich mit meinem […]

Über Engel, die Brot backen…

Berlin, 6:07, Tag 117 Heute nacht bin ich mit Freunden zu einem Segelboot gelaufen, das ein älteres Paar besitzt. Auf dem Weg sind wir an Häusern in den Dünen vorbei gekommen, eines hiess Königswinter und war schon ganz verfallen. Auf dem Boot dann habe ich mich wie ein Banause gefühlt. Die Besitzer haben für alles […]