From the Blogdrüben

Die Fünf Elemente…

Die Fünf Elemente sind eine klassische buddhistische Klassifizierung jener Elemente, aus denen wir zusammen gesetzt sind (Sanskrit: skandhas).

schreibt Bernie Glassmann in seinem Buch über das Herz Sutra. Als ich das gestern Abend noch einmal las, und zwar eine praktische Herleitung von Wut mit Hilfe der Fünf Elemente, wurde mir wieder mal die tiefe, sehr alte innere Logik dieses Denkens deutlich. So deutlich, dass ich den folgenden Absatz aus etwa drei Seiten Buch kompilieren möchte. Für mich als Referenz, für Euch als Anregung.

Das 1. Element ist die Form und damit alle inneren biologischen Vorgänge und die äusseren materiellen Erscheinungen gemeint. Diese ist mit Unwissenheit verbunden. Mit dem 2. Element, den Gefühlen und Empfindungen, ist Stolz verknüpft, der aus Unwissenheit entsteht. Mit dem 3. Element, den Gedanken oder der Wahrnehmung ist die Entstehung von Begierde verbunden, die uns gewisse Dinge ergreifen und andere ablehnen lässt. Der mit dem 4. Element, Wollen, Impulsen, Reaktion oder Moral verbundene Affekt ist die Eifersucht, die aus der Begierde entsteht. Jemand besitzt oder kann oder auch hat nicht, was ich begehre und ich werde eifersüchtig. Schliesslich wird mit dem 5. Element, dem Bewusstsein, die Wut in Verbindung gebracht, aus Eifersucht entsteht Wut.

  1. Element: Form – Unwissenheit
  2. Element: Empfindungen, Gefühle – Stolz
  3. Element: Wahrnehmungen, Gedanken – Begierde
  4. Element: Reaktionen, Wollen, Impulse, Moral – Eifersucht
  5. Element: Bewusstsein – Wut

Vermutlich ist dies für einen uninteressiert Aussenstehenden esoterischer Quatsch oder auch für den interessierten Dritten einfach unverständlich. Aber diesen Aufbau der Fünf Ebenen unseres Seins habe ich an vielen Stellen von Zen- oder buddhistischer Literatur gefunden. Deren Kenntnis und Verständnis machen ein tieferes Erschliessen dieser Philosophie/Denkschule möglich und zeigen für mich auch wieder einmal die Schönheit dieser Logik.

Wenn ich wütend war, kann ich danach reflektieren und mit Hilfe dieser Elemente oder auch Ebenen bis auf die eigentliche Ursache der Wut stossen. Ich kann die Eifersucht auf etwas oder auf jemanden finden, basierend auf Vergleichen geht das ganz leicht. Die der Eifersucht zugrunde liegende Begierde ist auch schnell gefunden. Ich möchte auch so leben, oder auch so viel Geld haben oder auch diese Wohnung, diese Probleme, diesen Job, diese Erfahrung gemacht haben. Wenn ich hinschau, merke ich, dass ich sogar auf Gelassenheit eifersüchtig sein kann, eine scheinbare Ruhe und damit Überlegenheit. Und warum? Weil ich mich selbst vergleiche, weil ich mich nicht so wert schätze, meine Leistung, mein Sein vielleicht herab- oder heraufsetze, weil ich Stolz empfinde oder zu stolz bin, das zuzugeben. Und wenn ich dann noch genauer hinschaue, dann sehe ich oft, dass ich eigentlich nicht viel weiss. Ihn nicht wirklich kenne, den anderen, auf den ich wütend bin oder der meine Wut ausgelöst hat. Die Teile, die zum vermeintlichen Erfolg geführt haben, die Anstrengungen, Verrenkungen, die Schmerzen, das Leid sind ja nicht zu sehen. Ebenso habe ich vergessen, was mich ausmacht, was mich zu diesem Punkt gebracht hat. Das Unwissen ist am leichtesten von allen Elementen zu sehen. Und wenn ich da durch bin, dann ist meine Wut definitiv weg…  😉

Leave a Reply